Medien-Zeugs

Du hast das dauernde Erklären Deiner Erkrankung satt? Du möchtest Dich nicht immer und immer wieder rechtfertigen? Musst Du auch nicht. Lass das doch einfach andere für Dich tun.

In den Medien wird immer öfter über ME/CFS berichtet. Schnapp Dir einfach den Link dieser Seite und schicke ihn an Familie, Freunde, Kollegen und Ärzte weiter. Das hilft ihnen, die Krankheit besser zu verstehen und gleichzeitig spart es Dir Nerven und Akku. Hier meine kleine feine Medien-Auswahl für Dich:

Film

Die preisgekrönte Doku Unrest von Jennifer Brea über ME/CFS ist eigentlich ein Must-See. Ich habe etwas Zeit gebraucht, um den Film anzusehen. Denn obwohl hauptsächlich Schwer- und Schwerstbetroffene gezeigt werden, war es für mich ein bisschen so, als würde meine eigene Geschichte vor mir ablaufen: Die krassen Einschränkungen, die Stigmatisierung, Kämpfe mit dem Gesundheitssystem - Unrest zeigt sehr beeindruckend, was ME/CFS wirklich ist.

Die Doku ist in den USA übrigens offiziell für die ärztliche Fortbildung akkreditiert worden. Du kannst sie auf der Unrest-Webseite als DVD kaufen oder über Netflix, iTunes, Amazon Prime oder vimeo anschauen.

Radio

Jahrelang krank – Das Chronische Erschöpfungssyndrom
(Bayern 2 - IQ Wissenschaft und Forschung, 05.07.2018, Autorin: Yvonne Maier)

Das Feature von Yvonne Maier ist richtig, richtig gut. Es ist sehr sorgfältig recherchiert und die komplexen Hintergründe zu ME/CFS werden sehr einfach und verständlich dargestellt. Die Erkenntnisse zur biomedizinischen Forschung sind wirklich spannend. Außerdem geht es um die schwierige Lage für Betroffene und die Aufklärungskampagne #MillionsMissing. Den dazugehörigen Online-Artikel kannst Du hier nachlesen.

Nichts geht mehr. Wenn Du eine rätselhafte Krankheit hast und keiner kann Dir helfen
(Bayern 2 - Tagesticket, 10.05.2019, Moderation: Birgit Frank)

Sehr hörenswert ist auch der Tagesticket-Früh-Podcast, bei dem Sonja Kohl als Schwerbetroffene aus ihrem Leben mit ME/CFS erzählt. Sonja ist übrigens Mitorganisatorin von #MillionsMissing - und das wie viele andere von ihrem Bett aus. Chapeau!

"Habe Die Ehre!" - Chronic Fatigue Syndrome-Patientin Katharina Herr
(BR Heimat, 31.05.19, Moderation: Jochen Wobser)

In der zweistündigen Live-Talksendung "Habe die Ehre" durfte ich mit meinem ehemaligen Arbeitskollegen Jochen Wobser über meine persönliche Krankheitsgeschichte sprechen - und darüber, wie die Krankheit mein Leben verändert hat.

So viel mehr als nur müde – Leben und Überleben mit dem Chronic Fatigue Syndrome
(Bayern 2 - Notizbuch - Nah dran, 12.12.2016, Autor: Jochen Wobser)

Das sehr persönliche Feature von Jochen Wobser zeigt, welche Auswirkungen ME/CFS auf das Leben der Betroffenen hat. Für den Beitrag durfte ich auch selbst als Protagonistin mitmachen. Es hat mich sehr gefreut, dass nach der Ausstrahlung damals so viele positive Rückmeldungen kamen - vor allem von Betroffenen, die sich verstanden gefühlt haben.

Fernsehen

Chronisches Erschöpfungssyndrom - Aktionstage der Betroffenen
(ARD - Tagesschau, 12.05.2019, Autor: Andreas Kegel/BR)

Die Tagesschau sendete am 12. Mai mehrmals am Tag einen Beitrag über ME/CFS und den #MillionsMissing-Protest in München. Dazu wurde auch ein Internet-Artikel mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen veröffentlicht.

Das Chronische Erschöpfungssyndrom
(BR - Abendschau, 08.05.2019, Autorin: Conny Kleinschroth)

Der Kurzbeitrag von Conny Kleinschroth zeigt meine persönliche Krankheitsgeschichte.

Kampf gegen die chronische Erschöpfung
(3sat - nano, 31.05.19, Autoren: Andreas Kegel/Conny Kleinschroth - BR)

Der sehr gute Beitrag im Wissenschaftsmagazin nano gibt Einblick in die aktuelle biomedizinische Forschung des Helmholtz Zentrum München und der Uni Würzburg. Neben Dr. Bhupesh Prusty kommt auch Prof. Uta Behrends zu Wort. Sie leitet an der Kinkerklinik Schwabing der TU München eine Spezialsprechstunde für Kinder und Jugendliche, die nach einem Pfeifferschen Drüsenfieber an ME/CFS erkranken. Der Beitrag ist hier abrufbar.

Mein Leben mit chronischem Erschöpfungssyndrom
(puls/funk - Die Frage, Reporter: Frank Seibert)

Der Beitrag über Manuel hat mich sehr beeindruckt und berührt. Manuel ist schwer an ME/CFS erkrankt und zeigt sehr persönlich, wie er mit der Erkrankung lebt. Er ist übrigens von sich aus aktiv geworden, um die Erkrankung in die Öffentlichkeit zu bringen und hat sich dafür den sehr anstrengenden Dreharbeiten ausgesetzt. Auch hier: Chapeau!

Mit 19 Jahren Pflegefall
(ARD-Mittagsmagazin, 24.05.19, RBB)

Der Beitrag im Mittagsmagazin zeigt, wie schwer die Auswirkungen von ME/CFS sein können. Der 19-jährige Melvin wurde durch die Erkrankung zum Pflegefall und muss rund um die Uhr von seiner Mutter versorgt werden. Neben Prof. Scheibenbogen von der Charité Berlin kommen auch Sebastian Musch von der Deutschen Gesellschaft für ME/CFS und der Hausarzt Dr. Grothusen zu Wort.

Leben ohne Power - Was ist das Chronische Fatigue Syndrom?
(ZDF - Volle Kanne, 13.05.2019)

Ein weiterer guter Fernsehbeitrag über ME/CFS und #MillionsMissing lief am 13. Mai bei Volle Kanne (ZDF). Prof. Scheibenbogen ist anschließend im Studio zu Gast.

Was hilft beim Chronisches Fatigue-Syndrom?
(NDR - Visite, 10.10.2017, Autorin: Judith König)

Der Fernsehbeitrag von Judith König gibt einen kurzen Überblick über ME/CFS. Gerade als Einstieg ins Thema für Angehörige oder Ärzte gut geeignet. Kurzes Update zum Beitragsinhalt: Die im Beitrag angesprochene Rituximab-Studie fiel negativ aus. Mehr Infos dazu findest du im Rituximab-Überblick der Deutschen Gesellschaft für ME/CFS.

Talking ME/CFS on ITV News

Der Fernseh-Journalist Gary Burgess erkrankte 2017 mit Anfang 40 an ME/CFS und erzählt im Beitrag von seinem Leben mit der Erkrankung. Mehr Artikel und Videos von Gary findest Du auf seinem Blog Zonked Club, der mich auch sehr zu einigen Artikeln für die CFS-Ladestation inspiriert hat. Außerdem hat Gary "The ME Show" produziert - einen Podcast mit Interviewgästen rund um ME/CFS.

Print


Wer lieber lesen mag, findet Infos und Hintergründe in Artikeln vom Focus, der Apotheken-Umschau oder der sehr gut gemachten Multimedia-Reportage über Martin Rückgauer aus der Schwäbischen Post. Martin ist leidenschaftlicher Fußballer und arbeitet als Physiotherapeut, als ME/CFS sein Leben mit 19 Jahren komplett verändert.

Seite teilen